Skip to main content

Cordula Sumalvico

Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken

Heilung, 2015

Öl auf Leinwand, 120 × 140 cm

Die Technik der Collage verschafft dem Künstler wie kaum eine andere die Möglichkeit, der Komplexität menschlichen Seins Ausdruck zu verleihen – sie verbindet in einmaliger Weise den „Realismus des Details“ (Hauser) mit dem wie ein Kontrastmittel die Umrisse unserer Wirklichkeit beschreibenden Unwirklichen, wobei Immanenz und Transzendenz vollkommen und unauflösbar miteinander verwoben sind, und sich aus dem figürlichen Motiv eine abstrakte, die Ungereimtheit und Zweifelhaftigkeit unserer Existenz fassbar machende Kunst bilden kann. „Totalität als formendes Prius jeder Einzelerscheinung bedeutet, dass etwas Geschlossenes vollendet sein kann; vollendet, weil alles in ihm vorkommt, nichts ausgeschlossen wird …Totalität des Seins ist nur möglich, wo alles schon homogen ist, bevor es von den Formen umfasst wird; wo die Formen kein Zwang sind, sondern nur das Bewusstwerden, nur das Auf-die-Oberfläche-Treten von allem, was im Innern des zu Formenden … geschlummert hat …“ (Lukács).

Vita

Geboren in Pforzheim/Deutschland
1993–2000 Studium Soziologie, Psychologie und Philosophie an der Philipps-Universität Marburg und der Technischen Universität Berlin
ab 2008 Studium Freie Kunst an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken
2013 Diplom
2013–2015 Meisterschülerin bei Gabriele Langendorf

Kontakt

Mail c_sumalvico@web.de

Oder wenden Sie sich an GOPEA, wir stellen den Kontakt für Sie her.